BENUTZERHANDBUCH | TARGA III

TARGA III

BENUTZERHANDBUCH für die

TARGA III - Dynamisches Rundlaufsystem

PDF-Datei herunterladen


INHALTSVERZEICHNIS

ZULASSUNGEN UND SICHERHEITSHINWEISE

Der TARGA III entspricht den folgenden CE-Richtlinien:

Sicherheit: 61010-1: 2001

EMV: 61326-1, 61326-2-3

Um die Einhaltung dieser Standards zu gewährleisten, müssen die folgenden Betriebsbedingungen eingehalten werden:

  • Alle E / A-Verbindungskabel müssen abgeschirmt und weniger als drei Meter lang sein
  • Wechselstromkabel müssen für mindestens 250 V und 5 A ausgelegt sein
  • Wechselstrom muss an eine geerdete Steckdose mit einer Nennleistung von weniger als 20 A angeschlossen werden
  • Verwenden Sie das mitgelieferte CE-geprüfte Netzteil. Wenn ein alternatives Netzteil verwendet wird, muss es über eine gleichwertige CE-Zertifizierung verfügen und gemäß IEC60950 oder 61010 vom Netz isoliert sein.
  • Sensoren dürfen nicht an Teilen angebracht werden, die mit gefährlichen Spannungen über 33 Veff oder 70 V Gleichstrom betrieben werden

Eine andere Verwendung des Geräts kann die Sicherheit und den EMI-Schutz des Geräts beeinträchtigen.


WILLKOMMEN

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf eines Lion Precision TARGA III Dynamic Runout-Messsystems. In diesem Handbuch finden Sie alle Informationen, die Sie benötigen, um den größtmöglichen Nutzen aus Ihrem System zu ziehen.

Ingenieure und Wartungspersonal werden feststellen, dass der TARGA III für die hochpräzise Messung des dynamischen Rundlaufs bei Geschwindigkeiten von bis zu 300,000 U / min von unschätzbarem Wert ist.


KALIBRIERUNG

Ihr System wurde mit dem Lion Precision Ultimate Calibrator kalibriert. Dieser Kalibrator wurde von Lion Precision entwickelt und verfügt über ein hochmodernes Luftschieber- und Bewegungssteuerungssystem für hochpräzise Kalibrierungen. Alle unsere Kalibrierungen sind auf NIST rückführbar. Die Daten auf den Kalibrierungsblättern beziehen sich auf die Kalibrierung der Sonde beim Messen eines 1/8-Zoll-Messstifts. Wenn Stifte anderer Größe verwendet werden, wendet das System einen Korrekturfaktor an, um einen genauen Messwert aufrechtzuerhalten. Spezifikationen zur Messung von TIR und dynamischem Rundlauf finden Sie im Abschnitt Spezifikationen am Ende dieses Handbuchs.

  • Anmerkung:
    • Ersatzsonden müssen auf die Elektronik kalibriert sein.
    • Das Ersetzen der Sonde ohne Kalibrierung kann zu Fehlern von bis zu 10% führen.

HILFE
Wenn Sie Hilfe benötigen, besuchen Sie bitte unsere Website, um Ihren Vertreter vor Ort zu finden: www.lionprecision.com.
Oder Sie können uns direkt kontaktieren:
651-484-6544
support@lionprecision.com

TARGA III

Übersicht

Das TARGA III-System dient zum Messen und Anzeigen des dynamischen Rundlaufs von Hochgeschwindigkeitsspindeln. Während es speziell für die Leiterplattenbohrindustrie entwickelt wurde, kann es jede Spindel messen, die einen Messstift drehen kann. Das Verständnis der Beziehung zwischen Rundlauf und Drehzahl liefert Informationen zu den besten Bohrgeschwindigkeiten und kann auf nicht spezifikationsgerechte Spindeln hinweisen.

Grundlegende Messsequenz

  1. Setzen Sie den Messstift in die Spindel ein.
  2. Positionieren Sie die Sonde in der Nähe des Messstifts und zentrieren Sie die Sonde auf dem Messstift (siehe Abbildung).
  3. Passen Sie den Sondenabstand zum Messstift an, bis die Anzeige für den kalibrierten Bereich in der Mitte des Bereichs liegt.
  4. Wählen Sie die entsprechende Messstiftgröße am Anzeigemodul.
  5. Wählen Sie auf dem Anzeigemodul die DRO-Funktion.
  6. Lassen Sie die Spindel mit verschiedenen Betriebsgeschwindigkeiten laufen und lesen Sie Dynamic Runout (DRO) auf dem Display.
  1. Grundlegendes Messsequenzdiagramm

SONDENTREIBER

Kalibrierte Bereichsanzeigeleiste

Grüne LEDs zeigen an, dass sich die Sonde in ihrem kalibrierten Bereich befindet und die Ausgangsspannung eine genaue Darstellung der Zielposition ist. Rote LEDs zeigen an, dass sich die Sonde außerhalb des Bereichs befindet und der angezeigte Wert und die Ausgangsspannung nicht gültig sind.

Boden

Hier kann ein Bananensteckerkabel zur Erdung des Targets angeschlossen werden. In den meisten Fällen ist keine separate Erdung des Ziels erforderlich. Wenn das Ziel nicht über einen anderen Pfad geerdet ist und der Ausgang ein übermäßiges elektrisches Rauschen aufweist, kann durch das Erden des Ziels das Ausgangsrauschen verringert werden. Wenn ein geräuscharmer Betrieb kritisch ist, wird eine separate Erdung empfohlen, auch wenn das Ziel über einen anderen Pfad gut geerdet ist.

Sondenanschluss

Schließen Sie die Sonde an, indem Sie die roten Punkte an den Anschlüssen ausrichten und den Sondenanschluss einstecken.

  • VORSICHT
    • Um die Sonde zu trennen, ziehen Sie am gerändelten Lauf des Sondensteckers, um ihn zu lösen.
    • NICHT AM KABEL ZIEHEN.
Targa III Frontsteuerungen

 


METER / DISPLAY-MODUL

Das Mess- / Anzeigemodul zeigt vom Sensor abgeleitete Maßwerte an. Der angezeigte Wert wird auch als analoge Spannung am BNC-Ausgangsanschluss an der Vorderseite bereitgestellt.

Fähigkeiten

  • Zeigt Maßeinheiten an, die aus Sensorausgangsspannungen abgeleitet wurden
  • Peak-Capture-Funktionen einschließlich Dynamic Runout (DRO)
  • Auswahl der Meter- / Zoll-Einheit
  • Analoger Spannungsausgang proportional zum angezeigten Wert

Einrichtung des Messgeräts / Anzeigemoduls

Durch wiederholtes Drücken der entsprechenden Taste wird durch die Auswahl gedreht.

  1. Stiftdurchmesser auswählen
  2. Wählen Sie eine Spitzenfunktion (normalerweise DRO).
  3. Wählen Sie Meter- oder Zoll-Einheiten
Targa III Frontsteuerungen

 

Stiftdurchmesser

Für genaue Messungen muss der Targa III die Größe des als Ziel verwendeten Stifts kennen. Drei Optionen stehen zur Verfügung: 1/8 ", 2 mm und 1.75 mm. Drücken Sie die Taste, um die entsprechende Stiftgröße auszuwählen.

Das System ist für einen Messbereich von 250 μm (0.01 Zoll) mit einem 1/8 Zoll Stift kalibriert. Der kalibrierte Bereich ist direkt proportional zum Stiftdurchmesser. Stifte mit kleinerem Durchmesser haben einen leicht reduzierten Bereich.

Anzeigeeinheiten

Das Mess- / Anzeigemodul misst die analoge Spannung vom Sensor und verwendet die digitale Signalverarbeitung, um Spitzenerfassungsfunktionen auszuführen. Das Ergebnis wird zur Anzeige in Maßeinheiten konvertiert. Die Multiplikatoranzeigen (Milli, Mikro) in Kombination mit den Einheiten Meter oder Zoll geben die Abmessungen des angezeigten Werts an. Mit der Schaltfläche Einheiten können Sie entweder Meter- oder Zoll-Einheiten auswählen.

Gipfel

Es stehen fünf Optionen zur Verfügung:

NONE - Die Anzeige ist ein Echtzeit-Messwert (Sonden- / Stiftabstand).

MAX - Zeigt den positivsten Wert seit dem letzten Zurücksetzen (RST) an.

MIN - Zeigt den negativsten Wert seit dem letzten Zurücksetzen (RST) an.

TIR - Zeigt die maximale Differenz zwischen den MAX- und MIN-Werten seit dem letzten Zurücksetzen (RST) an. TIR ist immer ein positiver Wert.

DRO - Dynamic Runout zeigt die aktuelle Differenz zwischen den Werten MAX und MIN an. Wenn der TIR-Wert verringert wird, fällt der angezeigte Wert innerhalb von ungefähr einer Sekunde auf den niedrigeren Wert ab.

Analogausgang (BNC)

Bietet eine analoge Ausgangsspannung proportional zum angezeigten Wert. Bei Nicht-TIR-Messwerten (NONE, MAX, MIN) beträgt der Ausgang ± 5 VDC; Bei TIR- und DRO-Messwerten beträgt der Ausgang 0-10 VDC. Wenn „Meter“ -Einheiten ausgewählt sind, beträgt die Skalierung der Ausgangsspannung 25 μm / V; Bei "Zoll" -Einheiten beträgt die Ausgangsskalierung 0.001 "/ V.

Index

Wenn der Targa III mit einem externen Datenerfassungssystem und einem Computer verwendet wird, kann der Computer den Indexeingang zur Berechnung der Drehzahl verwenden. Wenn Ihr Targa III nicht mit einem separaten Datenerfassungssystem geliefert wird, wird die Indexeingabe nicht verwendet. Das Targa III-System misst oder zeigt die Drehzahl nicht direkt an. Weitere Informationen zu dieser Anwendung finden Sie unter Lion Precision TechNote - LT03-0026 Targa III Index Connector Verwendung unter www.lionprecision.com; Klicken Sie auf Technische Bibliothek.


EIGENSCHAFTEN
Targa III Spezifikationen

 


STROMEINGANGSANSCHLUSS
Pin- und Masseverbindung Targa III

 


SYSTEM MECHANISCHES DETAIL
Targa III-Messungen

 


EXTERNE STROMVERSORGUNG

Die Systeme EN191, EN192 und EN193 verfügen über eine externe Stromversorgung. Das Netzteil verfügt über einen Anschluss, der den direkten Anschluss an das Gehäuse ermöglicht.

Dieses Netzteil verfügt über ein Hochfrequenz-Schaltnetzteil (100 kHz). Durch die hohe Schaltfrequenz können die Sensormodule mit maximaler Auflösung arbeiten.

Stromversorgungsdiagramm