BENUTZERHANDBUCH | ECL110

ECL110

BENUTZERHANDBUCH für die

ECL110 - Wirbelstrom-Wegsensor

PDF-Datei herunterladen


Produktbeschreibung

Der ECL110 ist ein Stapel von ECL101-Sensortreibern ohne Gehäuse. Es arbeitet mit 12-24 VDC und erzeugt 0-10 VDC-Ausgänge, die linear proportional zum Abstand zwischen den Sonden und ihren Zielen sind. Es ist für die Verwendung in einem vom Kunden bereitgestellten abgeschirmten Gehäuse vorgesehen.


Zulassungen und Sicherheitsaspekte

Der ECL110 entspricht den folgenden CE-Richtlinien, wenn er in einem abgeschirmten Gehäuse eingeschlossen ist:

2001/95 / EG (Allgemeine Produktsicherheit), 2004/108 / EG (EMV), validiert anhand der folgenden Normen: Sicherheit: 61010-1: 2001; EMV: 61326-1, 61326-2-3

Um die Einhaltung dieser Standards zu gewährleisten, müssen die folgenden Betriebsbedingungen eingehalten werden: • Alle E / A-Verbindungskabel müssen weniger als drei Meter lang sein

  • Verwenden Sie das CE-zugelassene Netzteil, das Sie zusammen mit dem Sensor erwerben können. Wenn ein alternatives Netzteil verwendet wird, muss es über eine gleichwertige CE-Zertifizierung verfügen und eine Sicherheitsisolierung vom Netz gemäß IEC60950 oder 61010 bieten.
  • Wechselstromkabel müssen für mindestens 250 V und 5 A ausgelegt sein
  • Die Wechselstromversorgung muss an eine geerdete Steckdose mit einer Nennspannung von weniger als 2 0 A angeschlossen werden
  • Sensoren dürfen nicht an Teilen angebracht werden, die mit gefährlichen Spannungen über 30 Veff oder 60 V Gleichstrom betrieben werden
  • Alle externen Anschlüsse müssen SELV (Safety Extra Low Voltage) sein. Die Verwendung des Geräts auf andere Weise kann die Sicherheit und den EMI-Schutz des Geräts beeinträchtigen.

Sondenmontage

Die Sonden müssen montiert werden, um eine Interaktion mit der Montageteile und eine Interaktion zwischen benachbarten Sondenfeldern zu vermeiden. Der Abstand zwischen mehreren Sonden muss mindestens 3 Sondendurchmesser betragen. Der Bereich innerhalb von 3 Sondendurchmessern an den Seiten und 1.5 Durchmessern dahinter sollte von benachbarten Sonden oder anderen metallischen Gegenständen als dem zu messenden Gegenstand ferngehalten werden.

Ist dies nicht möglich, ist möglicherweise eine Feldkalibrierung erforderlich.

Sondenmontage

 


Verlängerungskabel

Wenn ein Sondenverlängerungskabel enthalten ist, wird der Sensor mit angeschlossenem Verlängerungskabel kalibriert. Wenn Sie den Sensor ohne Verlängerungskabel betreiben, wird die Leistung beeinträchtigt. 


Bereichsanzeige Betrieb

Zweifarbige LEDs zeigen die relative Position des Ziels an, wie in Abbildung 1 gezeigt. Grün zeigt an, dass sich die Sonde im kalibrierten Bereich befindet. Rot zeigt an, dass sich die Sonde außerhalb des kalibrierten Bereichs befindet. Die Nah- und Fernanzeigen zeigen die letzten 20% der Reichweite in jede Richtung an.


Nullstellen der Ausgabe

Der Sensor ist werkseitig kalibriert, um einen Ausgang von Null Volt zu erzeugen, wenn sich die Nullpunkteinstellung in der Mitte seines Einstellbereichs befindet und sich die Sonde im Near Gap (nächster kalibrierter Punkt) befindet. Die Nullpunkteinstellung liefert eine Verschiebung von ± 0.5 VDC zum Ausgang. Drehen Sie die Kalibrierungseinstellungen nur, wenn Sie das Gerät neu kalibrieren.


Anschließen / Anpassen der Sonden an die ECL110

Die ECL110-Treiber sind auf bestimmte Sonden kalibriert. Die Sonden enthalten kleine Kabelmanschetten mit einer Kanalnummer. Die Kanalnummer jeder Treiberplatine ist in der Nähe des Sondenanschlusses mit einem Kanalanzeigeetikett gekennzeichnet (Abbildung 1). Der Treiber auf der Unterseite des Stapels ist immer CH 1 (Kanal 1) und der Rest ist fortlaufend nach oben nummeriert. Die Verwendung von Sonden mit nicht übereinstimmenden Treibern beeinträchtigt die Leistung.


Anschließen an die ECL110

Einzelne Treiberstromversorgungen sind miteinander verbunden. Die Stromversorgung muss nur an einen Treiber angeschlossen werden.

12-24 V DC Leistungsaufnahme: +12 bis +24 VDC bei 2 W / Kanal. Die Welligkeit der Eingangsspannung muss weniger als 40 mV pp betragen, um die Spezifikationen beizubehalten.
V Aus 0-10 VDC kalibrierter Ausgang. Die tatsächliche Ausgangsspannung kann zwischen –5 V und +12.5 V liegen, wenn sich die Sonde außerhalb des Bereichs befindet
Boden Referenz für analoge Ausgangsspannung und Netzteilrückführung.
Anschließen an die ECL110

 


Kalibrierungsanpassungen

Bei jeder Änderung dieser Einstellungen erlischt das mit dem Sensor gelieferte rückverfolgbare NIST-Kalibrierungszertifikat.

Diese Anweisungen gelten für die Kalibrierung derselben Modellsonde auf den ursprünglichen Bereich, der ab Werk geliefert wurde. Die Kalibrierung auf einen wesentlich anderen Bereich und / oder Versatz wirkt sich nachteilig auf die Leistung und den Betrieb der Sensor-LEDs aus.

Für die Kalibrierung ist eine ausreichend genaue Methode zur genauen Einstellung des Sonden- / Zielspalts erforderlich.

  1. Positionieren Sie die Nullpunkteinstellung auf den Mittelpunkt (25 Umdrehungen in eine Richtung und 12 Umdrehungen zurück zentrieren die Einstellung).
  2. Stellen Sie den Abstand zwischen Sonde und Ziel auf das Minimum (Near Gap) ein.
  3. Verwenden Sie die Kalibrierungseinstellung: Null an der Unterseite des Geräts, um die Ausgangsspannung auf 0.00 VDC einzustellen.
  4. Positionieren Sie die Sonden- / Ziellücke in der Mitte des Bereichs.
  5. Verwenden Sie die Kalibrierungseinstellung: Verstärkung, um den Ausgang auf 5.00 VDC einzustellen.
  6. Positionieren Sie die Sonden- / Ziellücke auf Maximum (Near Gap + Range).
  7. Verwenden Sie die Kalibrierungseinstellung: Linearität, um die Ausgangsspannung auf 10.00 VDC einzustellen.
  8. Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 7, bis keine weiteren Einstellungen erforderlich sind (siehe Hinweis unten).
Kalibrierungsanpassungen

 

Hinweis: Wenn Sie die Linearität einstellen, stellen Sie den Ausgang auf die gleiche, aber entgegengesetzte Fehlerspannung ein. Wenn der Ausgang beispielsweise 9.950 VDC beträgt, stellen Sie ihn auf 10.050 VDC ein. Dies verkürzt die Gesamtzahl der Iterationen der Schritte 2 bis 7.


Spezifikationen
Analog Output
0-10 VDC, 0 Ω,
15 mA max
Auflösung* 0.008% typisch abhängig von der Kalibrierung
Linearität 0.05% zufriedenheitsgarantie
Sonden-Thermodrift und mittlerer Bereich ± 0.04% FS / ° C.
Input Power 12-24 VDC, 2 W pro Kanal
Betriebsumgebung des Treibers 4 ° C bis 50 ° C, IP40
Betriebsumgebung der Sonde Standardsonden -25 ° C bis 125 ° C, IP67
Hochtemperatursonden -25 ° C bis 200 ° C, IP63

* Die Spezifikationen basieren auf Aluminium- und / oder 4140-Stahlzielen. Der ECL110 wird entweder nach einem Standard oder nach Kundenspezifikation kalibriert. Spezifische Kalibrierungsinformationen finden Sie im mitgelieferten Kalibrierungsprotokoll.

In Umgebungen mit hoher EMI (10 V / m) kann sich der Ausgangspegel verschieben und der Rauschpegel kann auf 50 mV RMS (0.5% Auflösung) ansteigen.


Mechanisches Detail
Mechanisches Detail

 


Mehr Informationen

Weitere Informationen zur Betriebstheorie und Anwendung von Wirbelstrom-Wegsensoren finden Sie auf unserer Website unter www.lionprecision.com.

Für Anwendungsunterstützung oder Kundendienst: Rufen Sie 651-484-6544 an.

E-Mail: info@lionprecision.com