Installieren Ihres Etikettensensors

Die Installation hängt von dem Etikettierer ab, auf dem Sie den Sensor installieren. Die Grundlagen sind jedoch für alle gleich.

Mechanische Überlegungen

Die Platzierung des Etikettensensors auf einer Etikettiermaschine sollte vom Hersteller der Etikettiermaschine festgelegt werden.

Netzspannung
Netzspannung

Um die Bahn unter Spannung zu halten und die Bahn gegen die Grundplatte zu halten, sollten Etikettensensoren die Bahn von ihrem normalen geraden Weg ablenken.

Die Etikettenbahn sollte immer gespannt sein und an der Sensorgrundplatte anliegen. Wenn sich die Bahn im Schlitz des Sensors auf und ab bewegen darf, kann die Sensorleistung darunter leiden. Dies ist besonders wichtig bei Ultraschall-Etikettensensoren.

Um die Bahn unter Spannung zu halten und die Bahn gegen die Grundplatte zu halten, sollten Etikettensensoren die Bahn von ihrem normalen geraden Weg ablenken.

Bei der Montage eines Etikettensensors sollte der Sensor so montiert werden, dass die Sensorgrundplatte die Bahn aus ihrem regulären geraden Weg auslenkt. Dies hält die Spannung auf der Bahn und hält sie gegen die Grundplatte.

Montageabmessungen

Die meisten der hier aufgeführten Sensoren haben die gleiche Montagefläche. Das Optischer Etikettensensor und der Ultraschall-Etikettensensor haben ein optisches Standardmontageschema. Es ist ein Adapter verfügbar, mit dem sie wie die anderen Etikettensensoren des LRD-Modells in einigen Befestigungslöchern montiert werden können.

Die Maßzeichnungen für jeden Etikettensensortyp finden Sie unten.

Kapazitive Etikettensensoren (LRD2100, LRD6110, LRD6300)

Kapazitive Etikettensensoren (LRD2100, LRD6110, LRD6300)

 

 

 

 

 

 

 

Ultraschall-Etikettensensor (LRD8200)

Ultraschall-Etikettensensor (LRD8200)

 

 

 

 

 

Optischer Etikettensensor (LionEye2)

Optischer Etikettensensor (LionEye2)

 

 

 

 

 

Verdrahtung
Maschinenendverbinder

Wenn Sie einen vorhandenen Etikettensensor ersetzen, verfügt der Sensor möglicherweise über einen Anschluss, an dem er an den Etikettierer angeschlossen werden kann. Dieser Anschluss wurde vom Etikettiermaschinenhersteller oder seinem Händler hinzugefügt. Alle Etikettensensoren werden ohne maschinenseitige Anschlüsse geliefert. Da sich die Steckverbinder von den Herstellern der Etikettiermaschinen unterscheiden, sind Etikettensensoren mit maschinenseitigen Steckverbindern nicht direkt ab Werk erhältlich.

Sensor-End-Anschluss oder fest verdrahtet

Etikettensensoren sind mit Anschlüssen auf der Rückseite des Sensors oder mit festverdrahteten Kabeln erhältlich. Steckverbindertyp-Sensoren verwenden Standard-M12-DIN-Stecker mit 5 Kontakten, mit Ausnahme des LionEye2, der einen M8-Stecker verwendet. Passende Kabel können aus vielen verschiedenen Quellen bezogen werden oder online bei Lion Precision gekauft.

Für die kapazitiven Etikettensensoren (LRD2100, LRD6110 und LRD6300) sind festverdrahtete Versionen verfügbar. Diese eingebauten Kabel sind 2 Meter lang.

Die Verdrahtungsfarben sind für Verbindungskabel gleich. Die Verdrahtungsfarben für die festverdrahteten Sensoren unterscheiden sich von den Sensoren mit Stecker.

Verdrahtungsfarben

Ob der Etikettensensor einen Sensor-Stecker oder ein festverdrahtetes Kabel hat, bestimmt das Kabelfarbschema. In der folgenden Tabelle ist das Verdrahtungsschema für die Steckverbindersensoren und die festverdrahteten Sensoren angegeben.

Sichere
Festverdrahtet
Farbe, LRD2100, LRD6110
Stecker
Farbe (Pin)
und LRD6300 fest verdrahtet
Notes
+ V Leistung Rot Brown (1)  
NPN-Ausgang Green White (2)  
Boden Black Blau (3)  
PNP-Ausgang Blue Schwarz (4)  
Ausgangspolarität Brown Grau (5) Nicht beim Ultraschallgerät LRD6300, LRD8200 oder beim optischen Gerät LionEye2.
Falls vorhanden, muss dieses Kabel entweder mit + V oder Masse verbunden werden. Wenn Sie das Gerät nicht anschließen, kann dies die Leistung des Sensors beeinträchtigen.

 

Wichtiger Hinweis

Die Ausgangspolarität der differentiellen kapazitiven Etikettensensoren (LRD2100) wird durch die Richtung beeinflusst, in die sich die Bahn durch den Sensor bewegt. Wenn diese Sensoren an einer Zwei-Kopf-Maschine für vordere und hintere Etiketten verwendet werden, muss das Ausgangspolaritätskabel der beiden Sensoren für jeden unterschiedlich verdrahtet werden - einer ist geerdet, während der andere an + V angeschlossen ist. Siehe die LRD2100 Handbuch für weitere Einzelheiten.

+ V Leistung und Masse

Überprüfen Sie das Handbuch Ihres spezifischen Sensors auf Betriebsspannung. Alle hier aufgeführten Sensormodelle werden mit 12-24 VDC betrieben.

Ausgangspolarität (Hell / Dunkel-Umschaltung)

Die Ausgangspolarität, manchmal auch als Ligh / Dark-Umschaltung bezeichnet, bestimmt, ob der Ausgang während eines Etiketts (Dark Switching) oder während einer Lücke zwischen den Etiketten (Light Switching) aktiv ist. Beide Modi funktionieren mit den meisten Etikettiergeräten. Wenn Sie jedoch von einem Modus in den anderen wechseln, muss die Einstellung „Flag“ (wie weit das Etikett reicht, um die Verpackung zu kontaktieren) angepasst werden.

Viele Etikettensensoren arbeiten nur in einem Modus. Sie müssen den Modus bei der Bestellung des Sensors kennen und den Sensor bestellen, der den für Ihre Anwendung korrigierten Modus aufweist.

Weiterentwickelte Sensoren wie die hier aufgeführten ermöglichen es Ihnen, die Ausgangspolarität zu ändern. Die kapazitiven Etikettensensoren LRD2100 und LRD6110 ändern den Modus, indem sie den Anschluss des Ausgangs-Polaritätskabels ändern. LRD8200 und LionEye2 können mit den Einstelltasten geändert werden.

NPN- und PNP-Ausgänge

Die meisten Sensorausgänge sind Open-Collector-Ausgänge. Open-Collector-Ausgänge wirken wie Schalter. Wenn der Sensor durch eine Lücke (oder ein Etikett) aktiviert wird, schließt der Schalter, um Kontakt aufzunehmen. NPN-Ausgänge berühren die Erde; PNP-Ausgänge berühren die + V-Spannung. Wenn der Sensor nicht aktiviert ist, ist der Ausgang mit nichts verbunden - er ist „schwebend“. Die meisten SPS- und anderen Controller-Eingänge verwenden Pull-Up-Widerstände für NPN-Ausgänge und Pull-Down-Widerstände für PNP-Ausgänge. Diese Widerstände „ziehen“ die Spannung am Controller-Eingang nach oben (oder unten), wenn der Sensor nicht aktiviert ist, damit der Controller eine Sensoraktivierung nicht versehentlich erkennt.

Wenn die Eingänge des Controllers NICHT für Open-Collector-Ausgänge ausgelegt sind, arbeiten Sensor und Controller möglicherweise nicht zuverlässig zusammen. Eine Abhilfe besteht darin, eigene Pull-up-Widerstände hinzuzufügen. Wenn Sie einen NPN-Ausgang verwenden, fügen Sie einen Widerstand zwischen dem Ausgang und + V hinzu. Wenn Sie einen PNP-Ausgang verwenden, fügen Sie einen Widerstand zwischen Ausgang und Masse hinzu. Ein 10K Ohm Widerstand ist normalerweise eine gute Wahl. Wenn Sie 24 V verwenden, möchten Sie keinen Widerstandswert unter 10 kOhm verwenden, da der Widerstand zu heiß wird.